Motherhood: Superwoman-Gang

Es kennt sie jede. Diese „Marie-Anne“, die perfekte Mama. Lebt in der europäischen Wisteria Lane. Hat drei Kinder, Sharon Magdalena, Fritzli Liam und Aida Ruth. Eine Station Wagon. Ein Golden Retriever und eine Katze. Und drei rote Fische.

 

Sie schaut dich mit so grossen Augen wenn du sagst, dass dein Baby auf dem Bauch schläft. Dass dein Baby mit zwei Wochen noch nicht durchschläft. Dass dein Baby alleine in seinem Zimmer schläft. Dass dein Baby mit dir im Bett schläft. Dass du nicht mehr stillst. Dass du immer noch stillst. Dass dein Baby schon mit 4 Monaten Beikost bekommt. Aus dem Gläschen. Nicht nach urheberrechtlich geschütztem und wissenschaftlich bewiesenem Beikost-Plan, den man im Internet findet. Dass er gerne auf den Beinen steht, bevor er überhaupt sitzen kann (ok, mit Unterstützung). Dass dein Haus nicht blitzeblank sauber aussieht wie früher. Dass du keine Zeit hast zu backen. Dass du keine Zeit hast 3-Gänge-Menüs zu kochen. Dass du schon froh bist wenn du auf die Toilette gehen und dir die Haare bürsten kannst. Dass wenn du duschst meistens Zuschauer haben musst. Dass du deinem Baby bereits Zahnschmerzgel auf dem Zahnfleisch schmierst, obwohl du gar nicht sicher bist, ob das Weinen und Extrem-Sabbern an den Zähnen liegt. Dass du dein Baby ab und zu im Schlaf schaukelst, er könnte sich daran gewööööhnen! Dass du dein Baby zu viel knuddelst und unterhältst, er wird so verwöhnt. Dass du dein Baby nicht oder nicht lange schreien lässt. Dass dein Baby noch nicht Mama oder Papa sagt. Dass dein Baby noch kein Alphabet kann. Dass er noch nicht bis eine Million zählen kann. Dass deine Kleider mit Spucke und Breiflecken dekoriert sind. Dass deine Kleidungsstücke nicht immer perfekt gebügelt sind. Dass du nicht alles im Hause drei Mal täglich desinfizierst. Dass du dein Baby wegen drei Tropfen Sabber nicht neu ankleidest. Dass dein Baby überhaupt sabbert. Dass du den Schnuller beim 10ten Mal am Boden fallen innert 2 Minuten, vielleicht einmal doch nicht waschen gehst. Dass du deinem Baby überhaupt einen Schnuller gibst. Dass du kein grosses Repertoire an Kinderliedern kennst, sondern 1-2 und die anderen sind erfunden (Text und Melodie). Dass du im Notfall auch „Lady Marmelade“ singst als Gute-Nacht Lied, wenn es sein muss. Dass sich dein Baby beim Baden anstatt zu entspannen eine Pool-Party veranstaltet und du selber auch gleich ein Bikini anziehen kannst (und danach die Überschwemmung im Bad im Griff bekommen musst, aber du machst es trotzdem, weil dein Baby so happy ist wenn er baden darf). Dass du deinem Baby mit deinem Finger den „Nasebögg“, der schön raushängt wegputzt, anstatt zu hygienischen Tempos zu greifen. Dass du ihn schon in die KiTa bringst mit 4 Monaten. Mit 8 Monaten. Mit 125 Monaten. Mit 18 Jahren. Dass du arbeiten gehst. Dass du zu Hause bleibst. Dass du dir 1-2 im Jahr einen Abend zu zweit gönnst. Mit dem Ehemann, ohne Baby. Dass dein Baby nicht immer perfekt manikürierte Hände hat. Dass er sich manchmal im Gesicht kratzt. Dass er keine rosenduft-Füsse hat. Dass er überall an den Füssen Fusseln hat. Dass du diese stinkige und fusselvolle Füsse trotzdem küssen magst. Oder fressen. Dass du dein Baby kitzelst. Eine Tortur! Dass dein Baby auch manchmal schlechte Tage und eine schlechte Laune hat. Dass dein Baby doch auch ein Mensch ist. Dass du die Windeln nicht alle Stunden wechselst. Dass du ihn nicht jedes Mal eincremst. Und einpuderst. Dass du manchmal nicht genau weisst, wie du ihn anziehen sollst (warm? Kalt?), und manchmal doch zu viel oder zu wenig anhat. Und so weiter und so fort…

 

 

Wer kennt sie nicht, diese Marie-Anne? 

J. Howard Miller's "We Can Do It!" poster from 1943
J. Howard Miller's "We Can Do It!" poster from 1943
Quelle: Pinterest
Quelle: Pinterest

Liebe Mamis, was ich sagen wollte ist eigentlich… wir sind doch alle im selben Boot! :-) Unsere Babies/Kinder sind alle Individuen, alle verschieden, und genau das ist das Coole daran! Seien wir doch mehr Freundinnen und weniger Rivalinnen. Wir alle können uns das Leben viel einfacher machen.

 

Ich habe ein Paar Freundinnen die Mamis sind, und mit ein Paar habe ich auch sehr viel Kontakt und Austausch. Und genau dieser Austausch würde ich nie missen wollen! Einfach alle Gedanken rauslassen zu dürfen, auch wenn es mal peinlich sein könnte. Und die andere Seite verurteilt dich einfach nicht, hört nur zu und ja, versteht dich. Für deine Gedanken und Taten. Egal ob wir anders sind, egal ob wir was anderes machen, dieser Austausch, dieses Zuhören, dieses "Come on, du schaffst es", das alles ist so goldwert!

 

So, ich drück euch alle energielosen- und energievollen-, perfekten- und imperfekten-, Gammellook- oder Schiggimiggi-, MessyBun- oder JenniferAnistonHaare- Mamis!

 

Ihr seid alle Superheldinnen!

 

XOXO aus der Superwoman-Gang

 

Vali

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Sarah H. (Dienstag, 21 Juni 2016 13:08)

    soooo guet Vali :-) :-) :-) es isch nid aues Gold was glänzt gell ;-) du bisch super!!

  • #2

    Gerald Neumann (Dienstag, 21 Juni 2016 17:15)

    eine typische mama, die alles für ihre ... sie hat immer die richtigen worte in dem richtigen moment, einfach die beste!

  • #3

    Cinzia Paradiso (Dienstag, 21 Juni 2016 17:29)

    Ich habe immer das Pippi Langstrumpf gesummt, weil ich mir kein Kinderlied merken konnte.
    Super geschrieben Vali!

  • #4

    Jacqueline (Dienstag, 21 Juni 2016 19:56)

    Du hast ja so recht!

    Du hast einen super Bericht geschrieben!

    Hab eine schöne Woche!

    xoxo Jacqueline
    www.hokis1981.blogspot.com