Ferienzeit - Abwesenheitsnotiz mal anders

Hallo ihr Lieben

 

Ihr habt es richtig gelesen, es ist langsam wieder Ferienzeit (oder hattest du schon?). 

 

Bei uns wird es dieses Jahr eher ruhig sein, haben ja letztes Jahr noch Gas gegeben, als ich Gioele noch im Bauch tragen konnte. 

 

Ich arbeite im Büro. Und da ist es üblich, wenn man im Urlaub fährt/fliegt, dass man sich (am Besten am letzten Arbeitstag) natürlich von den ArbeitskollegInnen per E-Mail - und persönlich - noch verabschiedet. Man geht nicht einfach so. Sonst riskiert man noch eine Vermisstmeldung. Du kommst zurück und findest dein Haus abgesperrt, Polizeiwagen dort parkiert, ueee ueee... So wie im Kino. Tagtraum OFF.

 

Ich war aber nie so unfair und hab nie (ok, "nie" stimmt nicht ganz, psst) ein Strandbild gesendet und geschrieben "haha ich fliege jetzt dort hin, haha, ihr müsst hier bleiben, haha, ätschibääädsch".

 

Mir waren meine ArbeitskollegInnen immer wichtig. Und ich wusste, wenn ich weggehe, dann wird es hier einfach langweilig. Deshalb habe ich ihnen auch mehrmals Ideen gesendet, was sie in meiner Abwesenheit so machen könnten. Ich wollte diese mit euch jetzt teilen, denn wie gesagt, für mich sieht es momentan nicht so ferienmässig aus, aber bei euch vielleicht? 

 

Achtung Achtung, jetzt kommt eine meiner Abwesenheitsnotizen... Noch ein Achtung: diese Ideen sind nicht von mir. Ich hab viele im Internet gefunden damals. Copyright und so... nicht von mir, gäll! Könnten aber, ja. Bitte nicht anzeigen! Thank you. :-)

 

Note -> man findet diese Texte bissel überall bei lustich lustig lustiger und lusticher und megalustig... -Webseiten. Oder wie die allen heissen. 

 

Vali und... ne, das ist keine Pizza! Sondern Gioele Miniatur (3. SS-Monat)
Vali und... ne, das ist keine Pizza! Sondern Gioele Miniatur (3. SS-Monat)
  • Entferne den Zettel mit der Aufschrift «Bitte verlasse mich so, wie Du mich anzutreffen wünschst!» von der Toilettentür und klebe ihn an Deine Brust.
  • Streiche in wichtigen Dokumenten mit Leuchtstift die Leerzeilen an und lass Deinen Untergebenen eine Zusammenfassung schreiben.
  • Rolle während Sitzungen Deine Krawatte zu einer Schnecke hoch und lasse sie mit hohen «Piuuuuu!»-Lauten wieder aufrollen.
  • Beschrifte Deinen Arbeitsplatz mit «Kopierraum» und äffe jeden nach, der Dich aufsucht.
  • Solltest Du die Aufgabe haben, ein Sitzungsprotokoll zu verfassen, halte Dich treu an die Fakten: «10.45: Tinner ordnet seine verbliebenen Haare mit angefeuchteten Fingern», «13.00: Bretscher versucht erfolglos, zum Wort Konzept ein Verb zu formen: konzeptionalisieren, konzeptieren, konzepten»
  • Schwärze auf Deiner Visitenkarte Nachname, E-Mail-Adresse und Telephonnummer und überreiche sie Deiner neuen Geschäftsbekanntschaft mit den Worten: «Nicht dass Sie mich noch kontaktieren, haha!»
  • Rufe jemanden in der Firma an, den du nicht kennst, und sag: "Ich wollte nur sagen, daß ich momentan keine Zeit habe zu reden." und auflegen.
  • Im Lift jedes Mal wenn die Tür aufgeht, hol laut hörbar Luft.
  • Führ mindestens 10  mal hintereinander folgende Unterhaltung mit irgendeinem Kollegen durch: "Hast Du das gehört?" – "Was?" – "Egal, ist nicht so wichtig."
  • Das Ende einer Unterhaltung durch das Zuhalten beider Ohren signalisieren
  • Mindestens 1 Stunde mit offenem Hosenstall herum laufen.
  • Jeden der einen darauf hinweist mit der Bemerkung "Ich habe es aber lieber so" abkanzeln.
  • Den Weg zum und vom Kopierer seitwärts gehen.
  • Zum Chef sagen "Ich finde Sie cool!" und dabei mit den Fingern eine abfeuernde Pistole imitieren.
  • Unverständliches Zeug auf einen Auszubildenden einreden und dann sagen: "Hast Du das alles verstanden? Ich hasse es, wenn ich mich wiederholen muss."
  • Wahllos laut Zahlen in den Raum rufen, wenn jemand etwas zählt.
  • Jeden, mit dem man spricht, mindestens eine Stunde lang "Herbert" nennen.
  • Bei der nächsten Besprechung laut ankündigen, dass man kurz raus muss, um "groß" zu machen.
  • Jeden Satz mit dem Wort "Alder" in einem ziemlich harten Akzent beenden. "Der Bericht liegt auf dem Tisch, Alder." Mindestens 1 Stunde durchhalten.
  • Während der Abwesenheit eines Kollegen dessen Stuhl in den Lift fahren.
  • Die eigene Tastatur zu einem Kollegen tragen und fragen: "Willste mal tauschen?"
  • In voller Kampfkleidung ins Büro kommen und wenn man nach dem Grund gefragt wird erwidern: "Ich darf nicht drüber reden."
  • Klopapier aus der Hose hängen lassen und echt überrascht sein, wenn jemand darauf hinweist.
  • Den Teilnehmern bei einer Besprechung Kaffee und Kekse hinstellen und dann jeden Keks mit der Hand zerbröseln.
  • Während einer Besprechung langsam mit dem Stuhl immer näher zur Tür rutschen.

 

 

Joa, ich denke, so werden eure KollegInnen eure Abwesenheit auch gut überstehen. 

 

Viel Spass und allen die Ferien haben, bääh bääh bäääh!!!!!! BÄÄÄH!!! Ne, ich gönne es euch, geniiiiiesst es in vollen Zügen! :-)

 

XOXO
Vali

Kommentar schreiben

Kommentare: 0