Fakten und Tipps über die ersten Zähne - Curaprox Baby

Hallo zusammen

 

Wir haben vor einiger Zeit Nachschub an Curaprox Baby erhalten. Vielen herzlichen Dank nochmals!

 

Da dachte ich mir, das ist eine super gute Gelegenheit, um alles was ich über die ersten Zähne bzw. Milchzähne gelernt habe, zu teilen! Denn vielleicht kann ja die eine oder andere Information auch die eine oder andere (schon wieder) Mama helfen? :-)

  • das fertige Gebiss hat 20 Zähne. Also Mamis, ich wusste das nicht so genau, aber so könnt ihr genau vorausschauen, wie viel ihr noch durchmachen müsst. Haha :-) Uns fehlen zum Beispiel mit 1.5 Jahre nur noch ca. 7 Zähne (er ist eben gerade am zahnen, deshalb "ca.") :-) Da denk ich nur: die Hälfte ist geschafft, den Rest schaffen wir auch noch mit links! Ok, vielleicht auch noch mit Hilfe von rechts.
  • fixiere dich nicht zu sehr auf die vorgegebenen "Pläne". Man findet sie überall. Mit so und so vielen Monaten sollten die und die Zähne kommen usw. Tja, bei uns hat fast nichts übereingestummen. Es gibt Babies, die sind am ersten Geburtstag noch zahnlos. Gioele kriegt meistens 2-4 auf einmal, jedes Mal. Finde ich gar nicht sooooo schlecht, dann leidet er wenige Male und das Ganze geht schneller vorbei. Aber eben, jedes Baby ist anders! Man kann sich ein Bisschen daran richten, meistens stimmt die Reihenfolge zwar, aber der Alter? Nööp! Nicht unbedingt!
  • Manche Babies haben extrem Schmerzen beim Zahnen, bei manchen merkt man gar nichts. Gioele hatte schon beide Varianten. Bei starken Zahnschmerzen gibt es ganz viele Helfer, die man benutzen kann, um es dem Baby leichter zu machen.
    Wir haben benutzt: ganz früher spezielle Spielzeuge zum Daraufkauen (auch zum einfrieren), spezielle Zahngels (mmh naja, hat nicht wirklich geholfen bei uns), Zahnschmerzen-Kügelchen (homeopatisch, kann nicht genau sagen), Viburcol-Zäpfchen (auch homeopatisch, das hat das Baby auf jeden Fall beruhigt und entspannt) und wenn's ganz schlimm war dann Algifor-Sirup oder Dafalgan-Zäpfchen (natürlich die extra für Babies, die haben IMMER geholfen in den schlimmsten Fälle). Ganz aktuell arbeite ich aber mit Homöopathie, denn diesmal scheint es nicht sooo schlimm zu sein und vor allem hat er kein Fieber.
    Was ich nie benutzt habe sind diese speziellen Halsketten, die man schon den kleinen Babies anzieht. Ich hatte immer Angst davor, eine Kette dem Baby anzuziehen... keine Ahnung. Es ist mir nicht wohl dabei. Hab aber vor Kurzem gesehen, dass es auch Fusskettchen aus diesen Steinen gibt. Hätt ich's nur früher gewusst! Sowas hätt ich ihn auf jeden Fall angezogen.
  • Wie man merkt, ob das Baby/Kleinkind zahnt? Naja, sehr wahrscheinlich weint es "ohne sichtbaren Grund", schläft schlechter, ist sonst nicht so zufrieden... wenn Gioele so quängelig ist, schau ich immer im Mund nach. Und meistens ist da die Lösung vorhanden, da ist es rot und geschwollen oder eben man sieht sogar was weißes was unter der Haut rauswill. Aua, sieht wirklich schmerzhaft aus! Manche Babies bekommen ganz rote Backen, manche sogar Fieber. Meistens sabbern sie ganz extrem oder kauen und beissen auf alles was im Weg ist. Ja auch die Mama! Autsch! Manche wollen sogar nicht mehr essen. 
  • Zahnpflege ist AB DEM ERSTEN ZAHN wichtig! Das heisst aber jetzt nicht dass ihr Stunden im Bad verbringen müsst, weil das Baby den Mund nicht öffnen will und es schliesst als wäre es mit einer Panzertür verriegelt. Nein... Ich hab Gioele einfach immer die Zahnbürste in die Hand gedrückt mit ein Tüüüpfchen Elmex für Kinder (ab einem gewissen Alter, früher nur Wasser). Dann hab ich neben ihm auch selbst mir die Zähne geputzt und es so vorgemacht. Das Baby/Kleinkind nimmt automatisch auch die Zahnbürste im Mund und... KAUT DARAN :) ganz normal, einfach lassen... Wenn ich fertig bin lass ich ihn entweder noch ein Bisschen damit spielen (es soll spielerisch sein, jaaa kein Zwang oder so!) und dann versuche ich ganz kurz selber zu helfen. Achtung Mamis, da hat man meistens genau 2 Sekunden Zeit, 1 für oben und 1 für unten. Schnell sein ist hier das A und O! zack zack! Mit der Zeit werden die Babies Kleinkinder oder Kinder und dann machen sie es sowieso nach! Und dann ist ein "mach den Mund auf" meistens auch verständlich für die Kleinen. Man kann natürlich dann auch spielen in dem man sich eine Geschichte über die Zahnfee ausdenkt oooder einfach beim Zähneputzen ein Zahnputzlied singen, das hilft scheinbar auch ganz gut (Tipp aus der KiTa) :-) 
  • Eine gute Zahnbürste (nicht zu grob) ist natürlich auch wichtig. Hier passen die EasyBaby von Curaprox perfekt. Der kompakte Kopf erreicht alle Stellen (wenn man Glück hat und das Baby den Mund öffnet, hehe). Man kann sich daran nicht verletzen, denn der Kopf ist weich gummiert, dies schützt auch die Mundschleimhaut. Die Borsten sind extra fein und sanft, so fein, dass es fast ein Zähnestreicheln ist. Diese Zahnbürsten sind ab dem ersten Milchzahn geeignet. 

Und jetzt für alle, eins meiner Zahnputzlieder auf schweizerdeutsch für euch. Komm, wir singen alle zusammen, sei nicht so schüchtern :-) Und los:

 

 

Zähnli putze nid vergässe

Jede Tag, nach jedem Ässe

Zähnli müesse suber si

sösch git's grossi Löcher dri

 

Habt einen tollen (zahn)-sauberen Tag! :-)

XOXO

Vali

Kommentar schreiben

Kommentare: 0