5 Tipps um Nacken- und Rückenschmerzen vorzubeugen oder zu lindern

Hände hoch wer Nacken- oder Rückenschmerzen hat! Ok, machen wir es anders: Hände hoch, wer keine Nacken- oder Rückenschmerzen hat? Achso, da sind sie, die drei! :-)

 

Nacken- und Rückenschmerzen können verschiedene Ursachen haben:

 

-Du sitzt den ganzen Tag vor dem PC?

-Oder doch eher "körperliche" Arbeit, wo du lange stehen oder Schweres heben musst? (Bauarbeiten, Coiffeuse, Detailhandel, Krankenschwester,...)?

-Du bist eine Mama und trägst dein 15kg Kind den ganzen Tag mit dir? Natürlich inkl. Einkauf, Tasche und noch was?

-Du hast einfach eine falsche Haltung?

-Dein Bett ist zu unbequem und schläfst nicht richtig gut?

-Machst du dir so viele Sorgen, dass sich dein ganzer Körper verspannt?

-Hast du zurzeit sehr viel Stress?

-Bist du zurzeit schwanger?

-usw.

 

Nacken- und Rückenschmerzen sind heutzutage so verbreitet wie... Laktoseintolleranz :) Nein, im Ernst, selten finde ich jemand, der nicht daran leidet. Mir persönlich wurde vor einigen Jahren chronische Zervikalgie diagnostiziert. Nichts Schlimmes, auch wenn man das Wort "chronisch" nicht gerne sieht. Hatte einfach so starke Schmerzen im Nackenbereich, das wiederum verursachte starke Kopfschmerzen... so, dass ich täglich Schmerzmittel schlucken musste.

 

Heute möchte ich euch ein Paar Tipps geben, die mir in den vielen Jahren geholfen bis sehr geholfen haben.

 

Wichtig: Ich bin keine Ärztin und keine Therapeutin. Ich teile hier nur, was ich selbst erlebt habe :)

Ein Paar Nadeln

Darf ich das sagen? Ja, ich muss. Als mir chronische Zervikalgie diagnostiziert wurde, musste ich zuerst zur Physiotherapie. Ich war zwei Sessions à 9 Male da... Irgendwie wurde ich leider nicht nur den Schmerz nicht los, nein, sondern wurde es schlicht und einfach: schlimmer. Ich hatte es schon aufgegeben. Aber ich konnte mich dann doch nicht damit abfinden, jeden Tag Schmerzmittel runterzuschlucken.

 

...Und da kam da eine Werbung nach Hause... TCM. Traditionelle Chinesische Medizin. Noch nie was davon gehört. Vali, du hast ja nichts zu verlieren oder? Und es ist grad um die Ecke. Dann los! Ich war schon mal vorbereitet: ich würde Besserung erst so ab 10 Sitzungen merken. Mein Körper reagierte aber sehr gut auf Akupunktur und Schröpfen und mir ging es von Mal zu Mal besser... So gut, dass ich dann Stammpatientin bei der TCM Oberaargau wurde und alles behandeln liess, was mich störte :) Laktoseintolleranz, innere Unruhe, Blütenstauballergie... später sogar unterstützend für die Schwangerschaft und Vorbereitung für eine schnelle und gute Geburt (meine Geburt dauerte ca. 8 Stunden und ich würde es sofort gerne wieder erleben - ok, mit Hilfe von PDA *LOL*). Nach und nach ging es mir einfach besser! Seit ich Mama bin, geh ich jetzt nicht mehr, also seit 1.5 Jahren und erst jetzt langsam spüre ich wieder meine Nacken-Muskelverspannungen. Deshalb habe ich mir genau vor ein Paar Tagen fest vorgenommen, ab nächstem Monat wieder zur Therapie zu gehen. Ich freue mich schon, diese lieben Menschen zu treffen und mich bei einer TCM-Stunde zu entspannen. Ja, ich schlafe da meistens ein ;-)

Yoga & Dehnung

Wer Zeit hat soll bitte ins Fitnessstudio und trainieren! Sport ist in diesem Fall einfach gut! Lass dich aber unbedingt beraten, damit du auch die richtigen Bewegungen durchführst um deinen Rücken/Nacken zu stärken.

 

Leider fehlt mir die Zeit dafür, aber man kann auch ganz bequem zu Hause ein Paar Yoga-Übungen durchführen, die ganz einfach sind und dem Rücken/Nacken gut tun, ihn stärken oder einfach dehnen, entspannen. Und ja, das kann man auch mit Baby/Kleinkind machen, sie finden das meistens lustig :) Auf Pinterest findet man x-Tausend Anleitungen, zum Beispiel diese hier unten. Wichtig dabei ist immer "im Flow" tief ein- und ausatmen.

Wärme, Wärme und nochmal Wärme

Wärme tut gut. Sie tut immer gut, ob physisch oder psychisch. Aber jetzt spreche ich vor allem über die, die man auf der Haut spüren kann. Sie entspannt nicht nur dich als Person sondern auch deine Muskeln. Entspannte Muskeln heisst wiederum Schmerzlinderung! Dein Nacken oder Rücken kannst du mit Wärme behandeln indem du zum Beispiel

  • dir ein heisses Bad gönnst
  • Wärmende Cremen/Gels
  • Wärmekissen
  • Schulterwärmer
  • Wärmepflaster 

Bild Bad: Pinterest / Wärmende Gels: hier / Wärmepflaster: hier und hier / Schulterwärmer: hier / Wärmekissen mit Rapskernen: hier

Keine Entspannung ohne Anspannung

Entspannte Muskeln schmerzen nicht. Wie man die Muskeln entspannt? Am besten indem man sie anspannt! Ja, genau, du liest richtig. Versuch Mal dich hinzulegen, Augen zu. Jetzt spannst du ganz fest deinen rechten Fuss an, oder gleich das ganze Bein. Anspannen, anspannen, anspannen, ca. 10 Sekunden lang. Und dann wieder loslassen und entspannen. Siehst du? JETZT spürst du die Entspannung richtig intensiv. Mach das weiter mit allen Körperteilen. Ich glaube danach wirst du gleich einschlafen. Gute Nacht!

 

Hier noch eine Anleitung aus Pinterest, da wird genau diese Technik beschrieben!

Entspann DU dich mal!

Vielmals sind Verspannungen im Rücken und im Nacken da, weil wir uns innerlich verspannt haben. Irgendwas stresst uns, nervt uns, stört uns. Dadurch verspannt sich auch unser Körper und das verursacht eben mit der Zeit Schmerzen. Arbeite an deiner inneren Ruhe, immer wieder. Es ist kein Zack-Boom, es ist ein Prozess. Lasse los. Lass es sein. So wie es ist. Entspanne dich. Mach dir keine Geschichten im Kopf. Sei locker! Du kannst eh nichts ändern an Einflüssen von aussen. Du kannst nur ändern was in dir innen steckt. Mach das, du hast diese eine Macht!!!! Wie ich schon immer sage: DU bist die wichtigste Person in DEINEM Leben, hab Sorg zu dir!

 

Vielleicht helfen dir dabei folgende Affirmationen, die du täglich immer wieder mental wiederholen kannst. Bild: Pinterest.


Wie sieht es bei dir aus (falls du auch daran leidest)? Hat dir eins oder mehrere dieser Tipps auch geholfen, oder hast du weitere Empfehlungen?


XOXO

Vali

Kommentar schreiben

Kommentare: 0