Der ultimative Guide wie du endlich gerne ausmistet und aufräumst - und es dann nie wieder tun musst - Teil 1

Hallo ihr Lieben

  • Ich hab so viel Platz.
  • Ich komme nach Hause und fühle mich wie im Urlaub.
  • Ich komme nach Hause und bin ganz aufgeregt vor Freude.
  • Ich öffne mein Kleiderschrank und ich bekomme Schmetterlingen im Bauch vor Freude.
  • Ich hab viel mehr Geld als früher.
  • Ich liebe es auszumisten, das befriedigt mich so sehr.
  • Alles was ich besitze hat einen eigenen Platz. 
  • Ich sitze in meinem Wohnzimmer und fühle mich einfach gut, ohne was unternehmen/schauen/lesen/hören zu müssen.
  • Ich finde alles was ich brauche.

Hört sich das nicht alles toll an? Möchtest du auch das eine oder andere einmal sagen können? Oder sogar alles? Heute zeige ich dir, wie du das schaffst! 

Zuerst mal was zu meiner Vorgeschichte. 

 

Ich fühlte mich immer zwiegespalten.

 

Auf der einen Seite war ich immer eine leidenschaftliche Sammlerin. Mich von etwas zu trennen war fast unmöglich. Ich hing an Sachen, so extrem! Ich konnte mich einfach nicht vom "Gewohnten" trennen. Das gab mir irgendwie Sicherheit. Und das war natürlich nicht nur auf's Materielle zu beziehen.

 

Auf der anderen Seite liebte ich Ordnung. Was mit so viel Gerümpel fast unmöglich war.

 

So las ich. Ich las tonnenweise Bücher und Ratgeber über das Ausmisten, Aufbewahren, Organisieren, Tipps und Tricks, und blablabla. Genau: BLABLABLA! Ich kenne die Tipps auswendig:

  • Wenn du das und jenes in den letzten 6, 12, 24 Monaten nicht gebraucht hast kann es weg.
  • Wenn es defekt ist kann es weg.
  • Drehe alle Kleider-Bügel nach "links", und wenn du was gebraucht hast, dann hängst du sie wieder richtig... nach zwei/drei/vier Monaten siehst du, was du nie anziehst. Und so weiter und so fort. 
  • BlaBlaBla

All diese Tipps, all diese Empfehlungen haben mir nie aus dem "Gerümpel-Loch" geholfen. Und wenn, dann nur für kurze Zeit. So für 2-3 Tagen meine ich. Danach herrschte wieder Chaos. Ich fühlte mich einfach so überladen. Innen und aussen. So viel Last auf meinem Rücken! Auf meinem Magen. Auf meinem Kopf. Überall!

 

Ich hab ja irgendwann mal in meinem Leben eine ziemlich drastische INNERLICHE Veränderung durchgemacht, das habe ich schon ein paar Mal erwähnt... Weil ICH das endlich und plötzlich wollte.

 

Weil ich genug hatte, immer allen zu gefallen. Und mich selbst nicht. Weil ich genug hatte immer Ja zu sagen. Und mich selbst so zu verletzen. Weil ich genug hatte immer das zu tun was anderen wollten. Und nie was ich wollte. Weil ich genug hatte nicht zu sprechen. Und alles reinzufressen. Und ich hatte genug immer allen zuzuhören. Ausser mir selbst. Und ich hatte es sooo satt, so pessimistisch zu sein. Und nicht die unheilbare Optimistin, die ich heute bin. Ich sag's euch, so wie ihr mich heute erlebt, das war ich früher nicht!

 

Als ich mich innerlich veränderte, veränderte sich natürlich auch mein Umfeld und alles was um mich war... von Menschen bis zu Materiellem. Immer mehr... Aber hier geht es ja nicht um meine "Metamorphose", wie ich sie gerne nenne, sondern um's Ausmisten. Nein, besser gesagt um das  "GERNE Ausmisten". Oder noch mehr: Heute LIEBE ich es, auszumisten! Jedes Mal wenn ich das schreibe oder sage, erhalte ich skeptische Blicke. "Wie machst du das? Wie ist das möglich?"

*Mach dich endlich frei!*

Jetzt möchtest du vielleicht wissen wie ich es geschafft habe, von einem Fast-Messi (phaha) zu einer Liebhaberin des Ausmistens zu werden? Das was ich hier erzähle, ist fast ein neuer Lifestyle, den ich angelernt habe. Ich versuche diese Methode nicht nur auf das Materielle zu benutzen, sondern eben überall, innen und aussen! Und hej, that makes me so happy!

 

Ich gebe es kurz und knackig zu: ich bin mit meinem Projekt NICHT fertig, zumindest im Haus nicht ;-) Ich habe mal mit 1, 2 Kategorien angefangen (erkläre später mehr dazu), wurde dann aber schwanger, dann Mama... und ja... ihr wisst schon... ich komme erst jetzt wieder ab und zu zu meinem Projekt, den ich vor ein Paar Jahren gestartet hatte. Und ich bin nicht nur überzeugt davon, nein - ich WEISS, es FUNKTIONIERT! Und es macht glücklich! Deshalb teile ich das überhaupt mit euch. Und auch weil die liebe Cinzia mich inspiriert hat, ein Blogpost darüber zu schreiben ;-)

*Meine Tante hat mir mal gesagt: "wenn du über etwas sprichst, und du fühlst Schmetterlingen im Bauch, oder ein aufregendes (im Positiven) Gefühl, tja, dann ist das die Leidenschaft. Die Freude. Oder auch das Universum, dass dir sagen will: Du bist auf dem richtigen Weg, meine Liebe!"*

So geht es mir jetzt, wenn ich über dieses Thema spreche. Und auch genau jetzt, wo ich darüber schreibe. Wie man sieht, schreibe ich auch fast einen Roman. Tja, es überrumpelt mich. Ich kann nicht anders. Excusé schon mal für meine extreme Begeisterung für dieses Thema ;-)

 

Eigentlich wäre diese hier oben nur eine Einleitung gewesen... Ja, Vali übertreibt mal so richtig :-D Das ist halt so. Deshalb werde ich euch die konkreten Schritten bald im zweiten Teil zeigen, der ganz bald folgt... Stay tuned!

 

In der Zwischenzeit kannst du mir verraten:

  • Hasst du das Ausmisten?
  • Oder liebst du es wie ich?
  • Hast du schon mal Bücher oder Blogbeiträge oder sonstige Ratgeber über dieses Thema gelesen?
  • Welche Methoden hast du schon ausprobiert?

Bis bald meine Lieben, und danke DIR, wenn du es schon bis hier geschafft hast ;) Chapeau! :) Ich freue mich sehr!

 

XOXO

Vali

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Cinzia (Donnerstag, 17 August 2017 13:02)

    Eigentlich hast DU mich inspiriert und nicht ich Dich. Ich freu mich schon auf den 2. Teil!
    Meine zwei 60l-Säcke mit ausgemisteter Ware sind schon entsorgt... und ich werde weiter machen.
    Free your Kleiderschrank... abd and the rest will follow.

  • #2

    Fabi (Sonntag, 20 August 2017 08:57)

    Aso i bi itz ersch dr erst teil go lese ubd ja i söt u maches im grunde au gern aber i mag nere nüm zäme lege u das isch mis problem joa bi amne buech dra finds bis itz grandios lies abef au dini bieträg witer