Change your mind and you will change your life - Feedback zur letzten Übung, sich aufs Gute konzentrieren, sich selbst treu bleiben und auf dem Bauch hören

Ciao Liebes

 

Bevor du hier weiter liest, empfehle ich dir die Einleitung, den ersten Teil und den zweiten Teil meiner neuen Positivity-Reihe zu lesen.

Habt ihr eigentlich mitgemacht? Ich habe ja letztes Mal eine "Aufgabe" erteilt, einfach an all denen, die Lust hatten mitzumachen. Ich habe natürlich auch mitgemacht und mich spezifischer auf "das" konzentriert.

 

Bevor ich mit dem heutigen Thema anfange, möchte ich euch auflisten, was ich mir an 3 Tagen aufgeschrieben habe, was durch diese Übung so in meiner Welt passiert ist. Ob das jetzt an dieser einen Übung lag oder nicht - ICH zumindest glaube daran, denn an einem "normalen" Tag (bzw. drei nachfolgenden!), wo ich dieses "Gefühl nicht grundlos auslöse", passieren nicht so viele gute Sachen auf einmal ;-)  Du kannst gerne sagen, das erste sei ein Zufall. Das zweite auch... aber dann... glaubst du immer noch an Zufälle? Lies mal!

 

1. Im immer überfüllten Einkaufszentrum in der Nähe habe ich direkt vor der Eingangstür einen Parkplatz gefunden. Das war das erste Positive und zwar nach 20 Minuten "chilligen Training" auf der Fahrt dorthin. Deshalb musste ich es auch fotografisch dokumentieren, weil ich selbst überrascht war, dass da so schnell was passiert :-)

 

2. In der Schweiz spricht man eher nicht einfach so mit anderen Personen draussen, zumindest bei uns im Dörfli nicht... Also einfach nur das Nötige, aber ein richtiges Gespräch? Äääh, nö! Deshalb war diese Zeit an der Kasse von Aldi echt besonders. Ich stand in der Schlange hinter einem jungen Mann und vor einer älteren Dame. Ich habe der älteren Dame den Vortritt gegeben. Der Mann lächelt nett (gar nix flirty!) und gibt der älteren Dame auch noch Vortritt. Dann kommt die Kassiererin, auf dem ersten Blick eine eher streng-aussehende Dame. Und was passiert? Sie lächelt über beide Ohren und ist überaus freundlich. Ich habe das Gefühl vor allem mit mir?!? Sogar witzige Sprüche liegen drin. Im Aldi! Kennt ihr den Kassen-Ablauf bei Aldi und Lidl? Das ist Stress pur! Es ist schon viel, wenn einem "Guten Tag" gewünscht wird, das ist nämlich da Zeitverschwendung. Phaha. Excusé aber normalerweise ist es ja so. Man schwitzt! Es ist wie in einem Marathon-Lauf. Der schnellste Kunde gewinnt. Die schnellste Kassiererin auch. Hinter uns kommt dann eine Person. Ein Mann, gekleidet als Frau. Sieht man bei uns im Dorf echt selten und leider leider wird so was eher skeptisch angeschaut. Diese Person fängt aber mit uns allen zu sprechen und witzeln, die ganze Warteschlange fängt an zu lachen und zu diskutieren. Alle happy. Boah war das ein Energieschub an Positivity! So liebe, tolle, respektvolle Menschen auf einem Haufen findet man selten! 

 

3. Das nächste Erlebnis hatte ich sogar auf Instagram geteilt. Deshalb hier reinkopiert: (...)Ich wartete in einer Joghurteria, vor mir ein Paar junge Frauen, hinter mir weitere junge Frauen. Ich war bestimmt die älteste in diesem engen Raum zwischen ca. 6-7 Ladies. Die Oma sozusagen. Irgendwann war nur noch eine Lady vor mir (und mehrere hinter mir), die wollte mit Karte zahlen. Leider klappte das irgendwie nicht, das Gerät wollte einfach nicht,... und schon spürte ich von überall Nervösität... Da hab ich ganz spontan gesagt "weisst du was? Du bist eingeladen! Du kannst gehen, ich übernehme es für sie!" Sie völlig überrascht und mit einem breiten Grinsen hat sie sich bedankt und ist dann gegangen. Da hab ich bestellt und als ich zahlen wollte, sagt die junge Kassiererin, auch mit einem breeeiten Grinsen "du musst ihres nicht bezahlen, es ist gut so!" Du denkst ich habe ja eigentlich gar nichts gewonnen bei dieser ganzen Geschichte? Und wo "das Doppelte" überhaupt ist? Tja, ich hab etwa 5 Gesichter zum Lächeln gebracht... das war mir Geschenk genug 😊😍😘😅

 

4. Ich habe seit gefühlten 5 Monaten Sachen inseriert. Selten kam etwas. So selten! Plötzlich hatte ich an einem Tag aber 3 Sachen verkauft. Und alles hat super geklappt. Höö?

 

5. Habe unerwartete Überraschungspost erhalten (Geschenk) :-) Und ich erhalte sonst immer eine Benachrichtigung der Post, wenn ich ein Paket bald bekomme. Diesmal gab's keine. Seltsam?!?

 

6. Per Post erhalte ich einen Brief... von einer lieben Kollegin. Ihr werdet nicht glauben, was ich da drin fand. Sie antwortete auf einem Brief, den ich ihr vor fast 20 Jahren geschrieben hatte! OMG! Mein Brief war auch drin! So schöne Erinnerungen! Warum gerade jetzt? Ist das auch noch ein Zufall? Gibt's Zufälle? Ich glaube nicht an Zufälle. Einfach, dass das klar ist ;-)

 

Und du? Hast du mitgemacht? Wenn nicht, hast du jetzt Lust dazu? ;-) Versuch's doch einfach mal! Schaden tut's nicht! :-) Versprochen!


Sich auf's Gute und auf das, was einem gut tut zu konzentrieren bzw. fokussieren ist ein überaus wichtiger Faktor. Heute nehmen wir das Thema "Umfeld" unter die Lupe.

Focus on the people who inspire you. Not the ones who annoy you.

Ich bin wie ein Hund. Treu. Immer gewesen. Astrologen würden sagen, es liegt an meinem Sternzeichen "Stier". Kann sein, muss aber nicht. 

 

Früher war diese Eigenschaft aber eher eine Tortur. Denn treu war ich zu allen, aber nicht zu mir selbst. Was das heisst? Ich liess mich auch verletzen, deprimieren, kontrollieren und kleinmachen, blieb aber trotzdem an Menschen hangen. Das war nicht nur ungesund, das eliminierte die richtige Vali Stück für Stück, ganz langsam und fast so nebenbei.

 

Irgendwann fing ich an, mich selbst laaaangsam als erste Person in meinem Leben zu sehen. Von einem total schüchternen und unscheinbaren Mädchen mit Null Selbstbewusstsein, fing ich an mich zu sehen. Zu fühlen. Zu schützen. Als wäre ich meine eigene Tochter. Denn eine Mama macht das von Natur aus so, gegenüber Tochter oder Sohn. Genau, wir sollten uns manchmal einfach wie unsere eigenen Kindern sehen. Auch wenn man noch keine Kinder hat. Man versteht sicher trotzdem was ich meine?!?

 

Ich fing an zu überlegen, ob wirklich alle diese Personen (die engen) mir gut tun. Ob ich nicht einfach mit ihnen "lebe", weil ich treu bin. Weil ich Angst vor Veränderungen habe. Weil ich Angst habe andere zu verletzen. Und irgendwie habe ich dann die Antworten angezogen. Ich musste nicht mal viel machen. Es kam alles von selbst. Ich hab nur um "innere Ruhe und Zufriedenheit" gebeten. Alles was das zerstört, könnte eigentlich weg. Nein es muss. Ich brauche das nicht. Ich spreche da natürlich von eher engen Menschen, nicht die, die einem einmal im Jahr stören, wie der Nikolaus oder so. :-P

 

ICH musste nicht streiten. Andere streiteten. Andere fanden "Unangenehmes" und "Unpassendes" an mir. Plötzlich. Komischerweise plötzlich. Aber ich liess es zu. Es musste so sein. Alles hat einen Grund. Ich glaube fest daran. In meinem Kopf schliess ich einfach die Augen und liess mich vom Fluss tragen. Ich liess los. Ich kämpfte nicht dagegen. Vielleicht schwimmte ich kurz gegen Flussrichtung, aber als ich merkte der Fluss war stärker, liess ich es einfach geschehen und einfach... LOSLASSEN. So sah es in meinem Kopf aus. Aussen sah man einfach eine Vali, die nicht reagierte. Es akzeptierte. So wie es halt ist.

 

Klar, es ging mir lange Zeit schlecht, als ich mich von manchen Menschen trennen musste. Lange Zeit. Aber ich wusste das gehörte dazu und nahm es so an. Ich wusste irgendwann wird es besser. Irgendwann. Meine Lieben, es ging über ein Jahr, bis es mir besser ging. Ja, ich habe Geduld. Und es hätte noch länger gedauert, wenn ich nicht auch gute Menschen um mich gehabt hätte, die mich bei der Heilung dabei halfen und unterstützen. Unter anderem natürlich mein Mann. Und trotzdem ging es so lange... Weil es in meiner Natur war treu zu sein. Weil es in meiner Natur war nicht in Konflikte zu geraten. Es gehörte nicht zu mir. Aber es musste passieren. Und nach über einem Jahr Trennungsphase oder wie man die nennen will.. ging es mir besser. Aber SOWAS VON BESSER. 

 

Heute bin ich eine erwachsene Frau, ich bin Mutter und Ehefrau... und sehe alles sowieso anders. Ich schütze mich heute bevor es zu spät ist. Sobald ich merke manche Eigenschaften passen nicht mit meinem Inneren überein, bzw. bringt mich ungute Gefühle, stoppe ich von Anfang an. Soweit lass ich es nicht mehr kommen. Man lernt von solchen Erlebnissen. Auch wenn unangenehm. Das gehört auch zum Leben. Und man wächst daran. Ich denke wäre alles Unangenehme in meinem Leben nicht passiert, wäre ich heute nicht die Frau, die ich heute bin. Ich würde immer noch am gleichen unglücklichen Ort stehen. Deshalb, danke, danke, danke auch an den nicht so angenehmen Erlebnissen in meinem Leben.

Listen to your tummy

Was macht die Vali eigentlich, wenn sie nicht weiter weiss? Wenn sie an einer Kreuzung steht (Entscheidungs-Kreuzung) und nicht weiss ob rechts oder links der richtige Weg ist? Sie hört auf ihrem Magen. Was bitte was? 

 

Ich mache es so. Ich stelle mir einfach beide Varianten vor. Zuerst mal die eine. Und dann später die andere. Und zwar meine Entscheidung, was ich dafür tun muss und wie es danach aussehen könnte. Man muss es visualisieren im Kopf. Und dann höre ich auf meinem Bauch. Welche Variante fühlt sich dort gut an? Welche nicht? Welche generiert vielleicht sogar Glücksgefühle? Welche eher Durchfall und Sodbrennen? Tja, mein Bauch hatte bis heute immer Recht. Also höre ich immer noch viel auf ihn ;-) Versuch es doch mal! Oder wie machst du das?


So das war's auch wiedermal mit meinem Roman ;-) Ein herzliches Dankeschön für's Vorbeischauen und Lesen... Ich wünsche dir einen wunderschönen, erfolgreichen, glücklichen und erfüllten Tag ;-*

 

XOXO

Vali

Kommentar schreiben

Kommentare: 0