Must Have für Venus-Bewohnerinnen - Für ein gesünderes und beschwerdefreieres Leben als Frau

Hey Ladies. Ja, Ladies!

 

Heute geht es um uns. Deshalb zuerst mal eine Info an den Mars-Bewohner:

Das ist eigentlich ein reines Frauenthema. Hab dich gewarnt. Aber, vielleicht hast du genau die Partnerin, die einmal im Monat an Schmerzen leidet und du willst ihr diese Schmerzen abnehmen. Tja, okey, dann darfst du doch weiterlesen. Oder besser: lass diesen Artikel ihr lesen. Und ich übernehme die Arbeit für dich, du kannst wegschauen ok? Ist vielleicht angenehmer. Danke. 

Heute, meine Ladies, geht es nämlich um die berühmte, notwendige aber meistens nicht so beliebte...

Zuerst mal zu meiner Situation. Ich leide seit meiner ersten Menstruation - eben Erdbeerwoche - monatlich unter starken Schmerzen, PMS und sonstige Beschwerden. Alles was dazu gehört, eigentlich! Ich will euch jetzt nicht meine ganze Story erzählen, aber das Wichtigste für das heutige Thema: Anfangs habe ich mit Binden geschützt, die fast aussahen wie Windeln, später hab ich zu o.b. gewechselt (Tampons waren nicht meins) und bin auch dabei geblieben. Diese Methode war einfach die Beste bis dahin, auch wenn halt nicht perfekt. Ich habe mich damit einfach abgefunden. Es ist halt so und ich kann's nicht ändern.

 

Alle Beschwerden blieben aber auch immer bestehen, auch nach der Geburt (vielleicht 1, 2 mal hatte ich schmerz- und beschwerdelosen Erdbeerwochen - eben direkt nach der Geburt und nach dem Stillen, sobald sie wieder eingesetzt haben).

Vor mehreren Jahren hatten wir dann dieses Thema im Bauchtanzunterricht. Und da hörte ich zum ersten Mal etwas über die Menstruationskappe. Viele Frauen schwärmten davon! Ich hörte zu und dachte nur "igitt, bleah"... Das würde ich niemals schaffen! Neee! Ich bleibe meinen o.b. treu. 

 

Die Vali von heute ist aber nicht mehr die Vali von gestern, ihr wisst ja ;-) Ich denke heute "never say never" und, dass man nichts beurteilen kann, solange man es nicht selbst getestet hat. Vom Hörensagen oder vom "sich was darunter vorstellen" ist niemand erfolgreich geworden.

 

Tja und deshalb dachte ich in letzter Zeit immer wieder, ich muss die Kappe testen. Eigentlich mit der Begründung "viel Geld sparen und viel weniger Abfall generieren". Nichts weiteres. 

...und dann klopfte das Team der erdbeerwoche an die Tür und fragte mich, ob ich eine Menstruationskappe testen wollte. Ein Paar wichtige Fragen wurden mir gestellt, damit ich auch die richtige Kappe für mich erhalte.

 

Schwudiwupps und meine pinke Cup war da - schön verpackt in einem süssen Täschchen.

 

Menstruationskappen oder auch -tassen sind kleine Becher aus medizinischem Silikon (Achtung vor Billiganbietern, die als Material Kunststoff verwenden). Sie werden wie Tampons in die Vagina eigneführt und können je nach Modell bis zu 30ml Flüssigkeit fassen. (Quelle: erdbeerwoche).

 

Vielen Dank an erdbeerwoche für diese Möglichkeit! Und euch muss ich eigentlich für vieles mehr bedanken...

Ich war auf alles vorbereitet. Auch an stundenlangem Üben, wie man das Zeug eigentlich installiert (ich nenne es jetzt immer so, fragt euch nicht) und wieder entfernt. Ich habe mich vorinformiert, die verschiedenen Techniken studiert und ich war ready für den Test. Die Kappe war innert 1-2 Minuten installiert. Ich war überrascht. Hab ich's überhaupt richtig getan? Hö? Ich spüre gar nichts? Naja, mal gucken. Zur Sicherheit eine Slipeinlage benutzt. Am ersten Tag war ich (ich Hardcore Testerin) ins Babyschwimmen. Ich dachte entweder wird mir ein Unfall passieren und ein Hai frisst mich oder es klappt alles. Ich vertraue jetzt einfach darauf! Das Schwimmen war wie... als hätte ich gar keine Erdbeerwoche. Nicht so wie bei o.b., wo man das Gefühl hat man müsse es ständig auswechseln! Nöö. Nix. Gar nix. 

 

Aber für mich das Überraschende: ich hatte dieses Mal fast gar keine Schmerzen! Also die normalen monatlichen Schmerzen, meine ich. Ich hab keine einzige Schmerztablette geschluckt während der ersten Menstruationskappe-Erdbeerwoche! Da hab ich gedacht, das muss ein Zufall sein. Ich schreibe meiner bekannten langjährigen Tassen-Benutzerin und frage nach. Und sie bestätigt mir aber, dass das ganz viele Frauen als schöne "Nebenwirkung" spüren. Sehr viele haben dank der Menstruationskappe keine oder fast keine Schmerzen mehr! Ich hab echt lange überlegt, wie das möglich sein kann. Es ist ja nur was anderes, was installiert wird. 

 

Ich kann es mir ehrlich nur so erklären, dass man mit der Kappe einfach entspannter ist. Dass sie vielleicht auch ein Bisschen massiert, und so die Muskel-Verkrampfungen verschwinden. Das Gefühl von Trockenheit wie bei einem o.b. existiert plötzlich auch gar nicht mehr. Es ist so, als würde der Frauenkörper die Kappe wirklich "annehmen". So wie "Danke Chefin, die mag ich, die behalte ich!". Okey! Ich habe auf dem nächsten Zyklus gewartet. Ich hatte wieder fast keine Schmerzen. Beim dritten Zyklus habe ich die Kappe (keine Ahnung wieso) vergessen und ein o.b. benutzt. Ich musste schon wieder Schmerzmittel schlucken! Ich wechsle dann wieder auf die Kappe und schwupps sind die Schmerzen verschwunden. What the???? I looooove you Kappe!

 

Was das Entfernen anbelangt: Da brauchte ich zwar ein Bisschen mehr Zeit, ja. Aber auch keine Stunde ;-) Nein, das ging so vielleicht 3-4 Minuten, bis ich verstanden habe, wie ich das genau machen muss. Und ich erinnerte mich am Tipp von der lieben Bloggerin Sara: Pressen! Und dann erst den Rest erledigen. Danke Sara! Meine Lieben. Es ist eine reine Übungssache. Bzw. muss man das Ganze 1-3 Mal erledigen und dann klappt es! 

 

Übrigens, noch was, was ich megagigatoll finde: Eine Kappe kannst du den ganzen Tag und dann die ganze Nacht drin lassen. Kein lästiges auswechseln mehr in den unangenehmsten Situationen! Es hält! Die Kappe kann nie ausrutschen, auch wenn voll nicht (was fast nicht der Fall sein kann, finde ich. Denn meine Blutung ist sehr stark, und trotzdem ist die Kappe nie mehr als die Hälfte voll!). Also Kappe morgens rein, abends ausleeren, wieder rein, morgens ausleeren. Genau zwei Mal am Tag machst du dir also an die Erdbeerwoche. Keine Schmerzen. Kein Auswechseln. Du darfst ab sofort die Erdbeerwoche einfach vergessen. Sie ist da, wir brauchen sie, aber sie stört fast nicht mehr! Hammer oder hammer? 

Jetzt folgen die Fakten und wichtige Informationen! So weisst du auch Bescheid und bist ready (wenn du magst) für eine neue Welt als Frau ;-)

Die richtige Grösse zu berechnen ist ganz einfach. Auf erdbeerwoche findest du genau die richtigen Fragen bzw. die Tabelle dazu. Die Grösse richtet sich danach, ob du bereits Kinder geboren hast bzw. nach der Stärke deiner Blutung. Bei Fragen kann man natürlich jederzeit auch den Support fragen.

Auch erdbeerwoche findest du auch weitere Informationen, ein Ratgeber und Videos dazu.

Menstruationskappen bzw. Menstruationstassen bieten folgende Vorteile:

  • Sicherer, unsichtbarer Schutz

Menstruationskappen bilden im Inneren des Körpers ein Vakuum, sodass kein Blut ausrinnen kann. Sie sind zudem von außen nicht sichtbar, da kein Bändchen (wie bei Tampons) abgebracht ist.

  • Gesünder als Tampons

Gerade für Frauen, die zu Allergien, Infektionen und Pilzen neigen ist die Menstruationskappe eine gute Alternative, da keine Fasern die Scheide austrocknen.

  • Größeres Fassungsvermögen als Tampons

Du kannst deine Menstruationstasse darüber hinaus bis zu 12 Stunden im Körper lassen, da die Kappe mehr Blut fasst als Tampons und das Menstruationsblut mit keinen Fasern in Verbindung kommt, wodurch sich das gefährliche TSS nicht bilden kann.  Mehr Infos zum Toxischen Schocksyndrom (TSS) findest du hier.

  • Günstiger als Tampons oder Binden

Eine Menstruationskappe hält bei guter Pflege viele Jahre und erspart dir somit bis zu 250 Tampons pro Jahr – und somit jede Menge Geld!

  • Umweltfreundlicher als konventionelle Tampons und Binden

Aufgrund ihrer langen Haltbarkeit verursachen Menstruationskappen um ein Vielfaches weniger Müll als konventionelle Tampons – die übrigens im Gegensatz zu Biotampons nicht kompostierbar sind.

Ein Paar Fragen kann ich mir jetzt sofort auch vorstellen, diese beantworte ich kurz. Bei weiteren Fragen, einfach fragen ODER einfach in den obengenannten Links durchlesen, da findest du alle Informationen!

  • nach dem Ausleeren wasche ich meine Kappe mit lauwarmen Wasser aus
  • du kannst die Kappe nach jeder Erdbeerwoche desinfizieren, wenn du magst (z.B. auskochen oder Kukident benutzen, letztere bevorzuge ich), aber ich habe eine jahrelangen Benutzerin gefragt: das machen viele gar nicht mehr, denn nicht notwendig. Für die detailliertere Erklärung, schreibe mir bitte privat :-) 
  • wenn du kein guter Lavabo-Zugang hast, schaue, dass du immer Intimtücher dabei hast. So kannst du sie ganz einfach abputzen und wieder einführen (oder du benutzt halt einfach WC-Papier. Meistens aber nicht notwendig, da du die Kappe während dem Tag selten rausnehmen musst.
  • Die Menstruationskappe sollte nach spätestens 12 Stunden gewechselt werden bzw. ausleeren, auswaschen und neu einführen.

So, das war's. Ich kann jeder Frau empfehlen, einmal eine Menstruationstasse zu testen! Dir zu liebe! Oder bist du schon eine Tassen-Frau? :-)

 

P.S. Ich konnte - voll bloggermässig - einen Rabattcode für dich organisieren. Mit "BioLiebe" erhältst du ein Bisschen Rabatt zu deiner Bestellung auf erdbeerwoche, gültig bis 31.10.2018.

 

XOXO

Vali

Die LadyCup wurde mir freundlicherweise kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    _sarah_hadzic_ (Mittwoch, 31 Januar 2018 14:24)

    Yeeeaaah dank dir bini jetzt ou e Fan und e überzügti "Tasse-Frou". Sehr empfählenswärt!!

  • #2

    Isabel (Dienstag, 06 Februar 2018 12:32)

    Liebe Vali

    Wow, danke dir für diesen ausführlichen Bericht! Das hört sich ja wirklich super an!

    E liebe Gruess
    Isa
    www.isacosmetics.ch

  • #3

    Sharon (Samstag, 17 Februar 2018 21:49)

    Wirklich ein toller Bericht!! Ich will jetzt auch eine haben �