Das Beckenbodentraining – auch ohne Rückbildungskurs möglich

Hallo meine lieben Ladies

 

Heute wird es wieder Mal ein Bisschen intim(er). Über viele Themen spricht man nicht so offen, obwohl es die natürlichsten Sachen auf der Welt sind. Aber du kennst mich jetzt langsam, ich spreche gerne über Dingen, die ich auch gerne früher gewusst hätte… Bist du ready? Dann los!

 

Zuerst eine bzw. zwei Fragen: Wie stark ist eigentlich deine Freundin, die Frau Blase? Und trainierst du sie?

 

Meine Frau Blase war immer sehr stark und selbstbewusst. Sogar in der Schwangerschaft musste ich selten nachts aufstehen für den Toilettengang, was eigentlich für eine Schwangere ganz speziell ist. Ich hatte sie im Griff. Die Frau Blase. Ich war nie eine von den Ladies, die während einer Fahrt "Schatz halte bitte sofort an, meine Freundin meldet sich grad" sagen musste.

 

 

Aber wie es halt so ist, das ganze Gewebe und die Muskeln da unten (kurz Beckenboden) werden zwar schon während einer Schwangerschaft gedehnt, aber dann bei der Geburt noch extremer, was diese Muskulatur folglich schwächt.

Da kam der 25. Januar 2016 und mein Baby kam zur Welt. Das hat meiner Frau Blase und ihrem Team gar nicht gefallen. Wie konnte ich ihnen nur sowas antun. Und deshalb wollten die nichts mehr von mir wissen. Die streikten was das Zeug hält. Sowas war für mich ganz neu, hatte ich noch nie in meinem Leben erlebt. Ich hatte die Kontrolle über meinen Beckenboden verloren.

Und erst dann wurde mir richtig bewusst, was die liebe Blase und ihr Team für mich immer wieder tat! Sobald ich nur an Wasser dachte, musste ich schon ready auf der Toilette sitzen. Unglaublich. Da gab's kein Stopp mehr. Kein Pause-Button. Nix.

 

Alle meinten, ich sollte zum Rückbildungsturnen gehen. Das sei sehr wichtig und so… aber ganz ehrlich, ich hatte am Anfang nicht einmal Zeit zu schlafen, geschweige denn zu duschen… Ich mutierte regelrecht zu einer Mombie.

 

 

Damit ich aber doch was für die liebe Frau Blase und Team machen konnte, nachdem sie schliesslich fast mein ganzes Leben lang arbeitete und immer für mich da war, habe ich Übungen zu Hause ausgeführt. Einfach so, ganz diskret… beim Sitzen. Niemand merkte etwas davon. Und ich übte. Und schenkte meinem Beckenboden Beachtung. Die Übungen kann man nämlich auch ganz bequem zu Hause durchführen.  Auf der Lights by Tena Website findest du die wichtigsten Beckenboden-Übungen schön und übersichtlich aufgelistet.

Zuerst wird erklärt, wie man die betroffenen Muskeln überhaupt findet. Ein Tipp von mir: Suche diese Muskeln vor einer Geburt! Trainiere sie auch immer wieder! Denn nach der Geburt, konnte ich diese Übung beim Wasser lassen nicht mehr lösen – keine Chance. Die waren zu sehr geschwächt. Zum Glück hatte ich das schon früher ausprobiert – sie war nicht ohne so stark - und wusste wo und was genau trainiert werden musste.

 

Und dann geht's ab ans Trainieren! Ich absolvierte die Übungen einfach immer wieder wenn ich daran dachte. Beim Sitzen, Liegen oder Stehen. Und am Anfang vor allem im "trockenen Zustand". Ganz diskret.

 

 

Was du vielleicht noch wissen solltest. Nach der Geburt hast du wie erwähnt keine Kontrolle mehr da unten. Dann musst du auch beim Husten, Niesen, Hüpfen oder plötzlichem Lachen auch aufpassen. Denn da diese Muskeln nicht mehr so stark sind, kann da schnell ein kleiner "Unfall" passieren. Schau, dass du immer eine Slipeinlage trägst (frisch nach der Geburt musst du sowieso Binden tragen). Und übe! ÜBE ÜBE ÜBE! Und bald wirst du dich mit deinem Team da unten wieder vertragen und die Kontrolle darüber wieder übernehmen.

Ja, liebe Ladies, es geht auch ohne Rückbildungskurs. Es geht auch kostenlos. Und zeitsparend. Bei mir hat es funktioniert. Ich weiss nicht wie es den anderen Mamis ging, aber am Anfang war ich so konzentriert auf meinem Baby - und so erschöpft und müde - dass ich eigentlich gar nichts anderes machen wollte als mich um ihn zu kümmern. Er war von mir ganz und voll abhängig, und da fühlte ich mich gar nicht danach, ihn mal für einige Zeit abzugeben (ich spreche da um die ganz erste Anfangszeit, bzw. die ersten paar Monaten). Und wenn ich doch kurz Zeit für mich hatte, dann wollte ich nur essen, duschen oder schlafen.

 

Und wie sieht es bei dir aus? Trainierst du auch regelmässig deinen Beckenboden (ob Mami oder nicht)?

 

XOXO

 

Vali

Kommentar schreiben

Kommentare: 0